Sie haben sich einen Hund gekauft oder vielleicht auch zwei und möchten nun direkt eine Hundekrankenversicherung abschließen. Das ist lobenswert und gut. Eine richtig tolle Idee! Das würde unser Team aus freundlichen und kompetenten Mitarbeitern nun sagen. Genialer geht es nicht! Das würde unser Chef nun sagen. Also, es ist super, dass Sie so eine Hundekrankenversicherung abschließen möchten. Nur sehr wenige Hundebesitzer kommen überhaupt selbst auf diese Idee. Es ist wirklich enorm, wie viele Hundehalter auch gar keine eigene Versicherung abgeschlossen haben und dann im Ernstfall doof aus der Wäsche gucken. Da kann es schon mal eng werden. Vor allem was den Geldbeutel betrifft. Mit einer Hundekrankenversicherung machen Sie nichts falsch. Alles, was Sie sich gut überlegen sollten ist Ihre Geldgrenze. Möchten Sie monatlich mehr zahlen und dafür im Ernstfall auch gut abgesichert sein? Oder möchten Sie eher sparen und dann auf das Glück des Lebens hoffen? Das ist riskant, aber wird so von vielen Hundehaltern praktiziert. Sparen Sie nicht am falschen Ende heißt es. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Dennoch bieten wir Ihnen einen Ratschlag an: passen Sie sich Ihrer persönlichen Situation an. Wohnen Sie in der Stadt oder auf dem Land? Wenn Sie auf dem Land wohnen, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Ihr Hund beispielsweise von einem Auto angefahren wird. Wenn Sie in der Stadt wohnen, dann kann es schon mal öfter vorkommen, dass Ihr Hund von einem Lastwagen oder Auto übersehen wird. Das wollen wir natürlich nicht hoffen. Wir klopfen nun gedanklich auf Holz. Wenn Sie selbst nicht so genau wissen wo Sie wohnen, dann fragen Sie bei Ihrem Bezirksamt nach. Manchmal ist es nicht so ganz ersichtlich, ob es sich nun um eine Stadt oder ein Dorf handelt. Wie dem auch sei! Sie brauchen eine Hundekrankenversicherung. Es geht nur darum, wie teuer diese monatlich werden soll. Bei Tinki.de können Sie sich viele Hundekrankenversicherung im Überblick ansehen. Schauen Sie einmal vorbei!

Warum auch Sie eine Hundekrankenversicherung abschließen sollten

Wie schon erwähnt, ist es nur von Vorteil eine Hundekrankenversicherung abzuschließen. Sie sind finanziell weit aus sicherer aufgestellt. Stellen Sie sich nur einmal einen Ernstfall vor:

  • Sie fahren mit Ihrem Hund Auto und dann geschieht ein kleinerer Autounfall. Keiner ist gestorben, aber Ihr Hund ist verletzt. Wer trägt hierfür die Kosten?
  • Ihr Hund ist ganz plötzlich schwer krank geworden. Sie müssen ins Krankenhaus fahren. Wer trägt die Krankenhauskosten? Sie oder Ihr Hund?
  • ein plötzlich auftretender grauer Star lässt Ihren Hund beinahe erblinden. Die Operationskosten belaufen sich auf ungefähr 5000 Euro. Wer soll dafür aufkommen?

Haben Sie sich diese Situationen gut durch den Kopf gehen lassen? Ja? Dann sollten Sie nun genau nachdenken. Es ist ja nun eigentlich klar: Sie brauchen definitiv eine Hundekrankenversicherung. Die Frage ist nun, welche Sie sich aussuchen! Es gibt da unterschiedliche Modelle und Angebote. Eine praktische Übersicht finden Sie auf unserer Webseite. Bei Tinki finden Sie wirklich alles gut sortiert und geordnet. Sie sind noch nicht so ganz sicher? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Tierhalterpflicht, Bundesländer und Kampfhunde

Je nach Bundesland ist es ganz verschieden. Es kann sein, dass Sie in einigen Bundesländern gar keine Hundekrankenversicherung abschließen müssen. Per Gesetz ist es auf jeden Fall in Hamburg, Brandenburg und Thüringen festgelegt, dass Sie eine dementsprechende Hundeversicherung abschließen müssen. In Mecklenburg-Vorpommern hingegen nicht. Hier herrscht keine Pflicht darin, Ihren Hund versichern zu lassen. Wir stehen diesem Fakt eher kritisch gegenüber. Es kann schließlich immer etwas passieren. Das Leben spielt bunt und ist nicht vorherzusehen. Ganz besonders dann, wenn Sie Kampfhunde haben. Natürlich wollen wir keine Hunde diskriminieren, aber Kampfhunde sind genetisch eher dazu veranlagt in Kämpfe verwickelt zu sein.

admin